VIAF

Virtual International Authority File

Search

Philipp Wilhelm Pfalz, Kurfürst 1615-1690 German National Library

Philipp Wilhelm, von der Pfalz-Neuburg, 1615-1690 National Library of the Netherlands-test

Filip Wilhelm (palatyn reński ; 1615-1690). NUKAT Center of Warsaw University Library

Philipp Wilhelm, Elector Palatine, 1615-1690 Library of Congress/NACO

VIAF ID: 32792038 (Personal)

Permalink: http://viaf.org/viaf/32792038

ISNI-test: 0000  0001  1024  2108 

Open Section Close Section Preferred Forms

 

 

 

 

Open Section Close Section 4xx's: Alternate Name Forms (24)

Open Section Close Section 5xx's: Related Names (4)

  • 500 0 _ ‎‡a  Eleonore‏ ‎‡c  Römisch-Deutsches Reich, Kaiserin, 1655-1720‏ ‎‡d  1655-1720‏ ‎‡e  Beziehung familiaer German National Library
  • 500 0 _ ‎‡a  Konstantia‏ ‎‡c  Pfalz, Kurfürstin‏ ‎‡d  1619-1651‏ ‎‡e  Beziehung familiaer German National Library
  • 500 0 _ ‎‡a  Magdalena‏ ‎‡c  Pfalz-Neuburg, Pfalzgräfin‏ ‎‡d  1587-1628‏ ‎‡e  Beziehung familiaer German National Library
  • 500 0 _ ‎‡a  Wolfgang Wilhelm‏ ‎‡c  Pfalz-Neuburg, Pfalzgraf‏ ‎‡d  1578-1653‏ ‎‡e  Beziehung familiaer German National Library

Open Section Close Section Selected Titles

  1. Antwoort-brief vanden hertogh van Nieuwburgh. Aende heeren Staten Generael waer by hy beweert, recht, ende fondament t'hebben, om de gereformeerde euangelische Luytersche religions verwanten uyt sijn furstendom Gulick, ende Bergh te verdryven. ‎(2) National Library of the Netherlands-test
  2. Von Gottes Gnaden wir Philipp Wilhelm Pfaltzgrave bey Rhein in Bäyern zu Gülich Cleve und Berg Hertzog ... Thun kundt und füegen unseren Ambtleuthen Schultheißen und Richteren Vögten Dingeren auch Bürgermeisteren Scheffen und Rhat fort sambtlichen Eingesessenen beeder unserer Fürstenthumben Gülich und Berg und sonst Jedermänniglichen hiemit gnädigst zu wissen ... dahin zu trachten wie bey deme ... ahnblühenden Ruhestandt die von den geehrten Vorfahren wolbedachte Müntzsatz und Ordnungen (:welche bey verwichenen Langwirigen Kriegszeiten hin und wieder fast weith uberschritten worden seint:) ernewert und unterhalten und also der gemeine nutz befürdert und eingerißene unrichtigkeiten abgeschafft werden mögen ... : Geben zu Düsseldorff den 30. May 1661. ‎(1) German National Library
  3. Von Gottes Gnaden wir Philipp Wilhelm Pfaltzgrave bey Rhein ... Thun kundt und fügen ... zu wissen; Nachdem unß in der that mißfellig vorkommen daß ob zwar von rechts und unsers Lantsfürstlichen respects wegen in alle weg sich gebührt daß jhenige waß in unseren nahmen von unser Cantzley verordnet und anbefohlen unverzüglich zu volnziehen; Dannoch bey underscheidtlichen unseren Beambten und Underthanen beimselben der schuldigkeit nach nit parirt ... : Geben zu Düsselorff den 23. Novembris 1659. ‎(1) German National Library
  4. Von Gottes Gnaden Wir Philipp Wilhelm Pfaltzgraffe bey Rhein deß Heyl. Röm: Reichs ErtzSchatzmeister und Churfürst ... Thun hiemit Männiglich kund und zu wissen; Als massen nachdem wir dieses unsers Churfürstenthumbs der Pfaltzgraffschafft bey Rhein [et]c. und zugehöriger Fürstenthumberen und Landen Regierung angetretten gleich von Anfang unsere LandsFürstVätterliche Sorgfalt dahin hauptsächlich angewendet haben ... Und wie die innerliche Beruhigung unter andern desto mehr befestiget würdet wann bevorab bey verschiedenen ReligionsVerwandten alle Zwischtigkeiten und Irrungen verhütet und gestellet werden ... : gegeben in unserer Haupt- und Residentz-Stadt Heydelberg den 13. Octobris Anno 1685. ‎(1) German National Library
  5. Von Gottes Gnaden Wir Philipp Wilhelm Pfaltzgraff bey Rhein des Heiligen Römischen Reichs ErtzSchatzmeister und ChurFürst ... Fügen hiemit zu wissen; Nach dem vor einiger Zeit ein boßhafftes Spargiment in und außer Unserem ChurFürstenthumb und Landen erschollen ob solte Uns eine Geistliche Person in Gestalt eines Engels nächtlicher Weyl sich praesentiret und gegen Unsere Evangelische ReligionsVerwandte Unterthanen zu animiren gesucht haben sambt was darbey weiters vorgangen zu seyn frevelhaffter Weiß ertichtet; Dannenhero Wir bewogen worden ... gewisse Commissarien zu verordnen ... : Heydelberg den 29. Octob. 1686. ‎(1) German National Library
  6. Von Gottes Gnaden Wir Philipp Wilhelm Pfaltzgraff bey Rhein des Heil. Röm. Reichs Ertz Schatzmeister und Chur Fürst ... Fügen hiemit zu wissen: Demnach Ihre Käyserl. Majestät Unser Allergnädigster Herr auff einhelliges Gutfinden und Einrathen gesam[m]ter ChurFürsten Fürsten und Ständen gegen die Friedbrüchige Cron Franckreich wiederholte geschärffte Avocatorien und Inhibitionen unterm 23. Septembris nechsthin Allergnädigst ergehen laßen deren Inhalt von Wort zu Wort hernach folget ... Allermaßen sich dann gebühren will daß sothanen Käyserl. Allergnädigsten Avocatorien und Inhibitionen in Unserm Churfürstenthumb und zugehörigen Fürstenthümern und Landen schuldigster gebühr allergehorsamst nachgelebt werde ... : So geschehen Heydelberg den 18. Octobris 1689. ‎(1) German National Library
  7. Von Gottes Gnaden Wir Philipp Wilhelm Pfaltzgraf bey Rhein des Heil. Röm. Reichs ErtzSchatzMeister und ChurFürst ... Fügen Männiglichen hiemit zu wissen: Obwohlen von Unsern in Gott ruhenden Herren Vorfahren an der Chur Weyland Churfürsten Carl Ludwig und Churfürsten Carl ... wegen des leichtfertigen und meyneidigen außreissens der Soldaten verschiedene Patenta in offenen Druck gegeben worden ... So müssen Wir aber ... mit sonderbahren Mißfallen vernehmen wie daß denen hievorgesetzten heylsamen Verordnungen wenig oder gar nicht nachgelebt worden: Dannenhero das außreissen der Soldaten bey Unserer Miliz eine zeithero ... dergestalt gemein worden daß auch verschiedentlich ihrer etzliche auff einmahl meyneidiger weiß durchzugehen sich haben gelüsten lassen ... : Datum Heydelberg, den 10. Iulii 1686. ‎(1) German National Library
  8. Von Gottes Gnaden Philipp Wilhelm PfaltzGraff bey Rhein deß Heil. Röm. Reichs ErtzSchatzMeister und ChurFürst ... Demnach verschiedene Bürger von Mannheim Uns underthänigst beschwerend angebracht daß ohnerachtet sie durch die von den Königlichen Frantzösischen Trouppen an gedachter Statt verübte mehr als Barbarische Grausambkeit fast umb all das ihrige kommen ihnen dennoch an den jenigen Orthen und Enden wohin sie sich den nothwendigen Underhalt vor sich und die Ihrige zusuchen retiriret Ihr Stücklein Brodt zu erwerben nicht gestattet sondern ihnen allerhand Trangsahlen und Widerwärtigkeiten zugefügt ... dahero Wir dann auch ... Gnädigst resolvirt daß gedachte Manheimer Bürger und Einwohner ... von dato an ein Jahr von allen Oneribus personalibus ... befreyet ... seyn ... : Neuburg an der Thonaw den 23. Junij 1689. ‎(1) German National Library
  9. Verordnung vom 22. Nov. 1672 betr. Abgrenzung der Befugnis*. - ‎(1) German National Library
  10. Salomon. Capvt I ( -XVI) ‎(1) NUKAT Center of Warsaw University Library

Open Section Close Section Selected Co-authors

Open Section Close Section Countries of Publication (2)

Open Section Close Section Publication Statistics

Open Section Close Section Selected Publishers (4)

Open Section Close Section About

Open Section Close Section History of VIAF ID:32792038 (6)